Kleiner Rückblick auf unsere Kirmes 2015

Unsere diesjährige Dreschhallen-Kirmes nutzten -die fidelen Münchhäuser- um einen kleinen runden Geburtstag, -30 Jahre Volksmusik- zu feiern. Mit Saso Avsenik hatten sie für den Samstagabend, eine Spitzengruppe der Volksmusik mitgebracht.

In der komplett ausverkauften Dreschhalle ließen Saso Avsenik und seine Oberkrainer sowie die „Fidelen Münchhäuser ein musikalisches Feuerwerk abbrennen.

Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Weitergeben des Feuers. Genau daran muss Slavko Avsenik seinerzeit gedacht haben. Er gab seinem Enkel Saso das Talent, die Kreativität und das notwendige Gefühl mit auf den Weg. Es war ein Genuss, Titel so frisch und doch so vertraut wieder zu hören ob es das „Trompetenecho“ , „Es ist so schön, ein Musikant zu sein“ „Auf der Autobahn oder viele andere mehr waren.

Die Dreschhalle bebte wie zu alten Zeiten und die Musikliebhaber kamen voll und ganz auf ihre Kosten. Aber auch die Lachmuskeln kamen nicht zu kurz, dafür sorgte der Humorist Hubi Aschenbrücker, der durch das Programm führte. Es war ein sehr gelungener Abend mit viel Stimmung.
Am Sonntag brachten dann die Fidelen Münchhäuser, mit den Jungen Eifelländer unsere Kirmes in altbewährter Weise zu einem guten Ende.

Der Förderverein möchte sich hiermit, bei allen Helfern für diese gelungene Veranstaltung recht herzlich bedanken. Ohne dessen Hilfe, wäre dieses so für uns sicher nicht möglich gewesen.

-DANKE-

Auf unsere nächste Veranstaltung möchte ich an dieser Stelle schon einmal hinweisen.

Am Sonntag, den 11. Oktober findet in der Dreschhalle unser dritter Kunsthandwerkermarkt statt.

 

Bilder zur Kirmes 2015 gibt es HIER

Rückblick auf das Wildessen

Unser erstes gemeinsames Essen im Dorfgemeinschaftshaus übertraf alle Erwartungen.

Neben vielen Münchhäusern waren – zu unserer Freude – auch viele Besucher aus den anderen Ortsteilen zu Gast. Aus Platzgründen konnten wir leider nicht alle Anmeldungen annehmen.

Mein besonderer Dank gilt hier unseren beiden Köchen, Kerstin und Andreas, die uns ein hervorragendes Essen zubereitet haben. Ohne die beiden wäre diese Veranstaltung erst gar nicht möglich gewesen. Mein Dank gilt aber auch allen, die  uns in der Vorbereitungsphase kräftig unterstützt haben. Sei es beim herrichten des Dorfgemeinschaftshauses oder bei unseren  Starköchen in der Küche als Küchenhilfe.

Was wäre ein gutes essen ohne guten Service? Auch hier unser Dank an alle, die uns an diesem Tag tatkräftig geholfen und unterstützt haben und dafür gesorgt haben, dass alles reibungslos verlief. Durch all diese Mitglieder vom Förderverein, die ihr freies Wochenende geopfert haben, war es wieder eine gelungene Veranstaltung und die Gäste konnten ein paar schöne Stunden bei einem tollen Wildbuffet verbringen.

Als nächstes haben wir für den Sommer einen italienischen Abend mit Mediterraner Küche geplant.

gez. Manfred Mauer

Ortsvorsteher